(as/pcp) Vom 3. bis 7. Dezember 2019 findet die nächste Versteigerungsserie der Corinphila Auktionen in Zürich statt. Das hochwertige Angebot wird in fünf Luxus-Auktionskatalogen mit fester Buchbindung sowie in einem Hauptkatalog ‚Alle Welt‘ präsenti

Dazu erhält jeder Katalogbezieher ein 300 Seiten starkes Buch zum 100-jährigen Firmenjubiläum der Corinphila Auktionen mit der von dem bekannten Philatelie-Historiker Wolfgang Maassen in Wort und Bild dokumentierten Geschichte des internationalen Auktionshauses.

Die Sammlung ERIVAN – Schweiz & Zeppelin

Neben vielfältigen Angebots-Schwerpunkten aus zahlreichen Gebieten beginnt Corinphila jetzt mit der Versteigerung der ‚ERIVAN‘-Schweiz-Sammlung des deutschen Industriellen Erivan Haub. Spitzenstücke sind:

– ein senkrechtes Paar der Basler Taube auf einem Brief aus der Landgemeinde Kleinhüningen in die Stadt Basel (Los 7015). Es ist der einzige bekannte Brief mit der erforderlichen Doppelfrankatur der Basler Taube für Briefe aus einer Landgemeinde in die Stadt. Der Brief krönte schon im Jahr 1900 bei der Weltausstellung in Paris die Sammlung des Präsidenten der Banque de France, Paul Mirabaud. Startpreis: CHF 200’000.-

– Sieben Exemplare der ‚Waadt 5‘ aus Genf auf einem Brief nach Paris. Es handelt sich um die grösste bekannte Frankatur der Waadt 5, noch dazu ins Ausland. Die Kantonalmarken waren in der ‚kantonalen Zeit‘ nur im jeweiligen Kanton gültig. Nach der Gründung der Bundespost und der Ausgabe eigener Bundespost-Briefmarken ab 1850 konnten die im Publikum noch vorhandenen Restbestände der Kantonalmarken für eine kurze Zeit bis September 1854 aufgebraucht werden. Erst nach Abschluss von Postverträgen mit fremdländischen Postverwaltungen war eine Aufbrauchsverwendung auch auf Auslandsbriefen möglich, so wie bei dem vorliegenden Brief (Los 7013, Startpreis CHF 150’000).

– Eine Rayon I hellblau von 1851 mit vollständigen Einfassungslinien des weissen Schweizerkreuzes auf Brief. Es handelt sich um die seltenste Briefmarke der Klassischen Schweiz. Ein Unikat auf Brief. Die Einfassungslinien rund um das weisse Schweizerkreuz auf rotem Grund standen im Widerspruch zum Entwurf der eidgenössischen Fahne von Carl Staufer, der im Oktober 1841 den Kantonen in einem Kreisschreiben offiziell mitgeteilt und 1848 vom neu gegründeten Bundesstaat übernommen wurde. Vermutlich deshalb wurden die Drucksteine bald korrigiert und die Umfassungslinien eliminiert. Startpreis für die „Ikone“ der Schweiz-Philatelie: CHF 250’000.- (Los 7026)

Gleichzeitig kommt der erste Teil der grossartigen ‚ERIVAN‘ Zeppelinsammlung von Erivan Haub zur Versteigerung. Zahlreiche Spitzenstücke der berühmten Zeppelin-Fahrten, seltene Zuleitungsbriefe und Abwürfe der Post kommen in einem Sonderkatalog zum Angebot.

Höhepunkte der Auktion von Südamerika über Afrika nach Europa

Ein weiteres Ausrufezeichen setzt die Corinphila Auktion mit dem zweiten Teil des Nachlasses von Brian Moorhouse, dem leider verstorbenen ‚Giganten‘ der Südamerika-Philatelie. In diesem Sonderkatalog werden fast 1 000 Lose von CHF 150 bis CHF 25’000.-, von Argentinien bis Venezuela offeriert.

Aus der grossartigen Qualitätssammlung ‚BESANCON‘ kommt ein weiterer Teil ‚Pre-Union South Africa‘ zur Versteigerung. Es handelt sich um die um die Vorläufer-Provinzstaaten der 1910 gegründeten Südafrikanischen Union sowie die Besetzungsausgaben während des Burenkrieges um 1900, also Mafeking, Vryburg, Natal, Griqualand, Nieuwe Republiek, Orange Free State, Orange River Colony, Transvaal, Pietersburg und Zululand. Enthalten sind allergrösste Raritäten der Gebiete, die teilweise seit Jahren nicht angeboten wurden.

Neben der Kollektion ERIVAN Schweiz wird ergänzend ein umfangreiches Spezialangebot Schweiz von Klassik bis Modern versteigert, darunter auch ein weiterer Teil der grossartigen Sammlung von Jack Luder. Viele Raritäten haben bedeutende Provenienzen, ‚philatelistische Stammbäume‘, die den Weg einer Marke oder eines Briefes durch die Kollektionen vergangener Sammlergenerationen aufzeigen.

Das Angebot im Corinphila Hauptkatalog ‚Philatelie und Postgeschichte aus aller Welt‘ ist auch bei der Corinphila Auktionsserie im Dezember von herausragender Bedeutung. Zahlreiche Spezialangebote unterschiedlichster Sammelgebiete laden zum Stöbern und Studieren ein: Grossbritannien mit Schwerpunkt bei den Viktorianischen Ausgaben von 1840 bis 1900, Gibraltar, Zypern, Britische Levante sowie die Besetzungsausgaben im Iraq, Britische Besetzungsausgaben der Deutschen Kolonien im 1. Weltkrieg, Helgoland, Kirchenstaat, Österreich sind nur einige Beispiele des vielseitigen und aussergewöhnlich hochwertigen Angebotes.

Abschliessend sei noch eine Superrarität von Preussen erwähnt: Zur Versteigerung kommen die berühmtesten Plattenfehler auf Briefmarken Preussens, der ‚enge und der weite Abstand‘ des Marken-Zwischenraumes auf den Positionen 112–113 sowie 113–114 des Schalterbogens der 1/2 Silbergroschen von der Erstausgabe 1850. Die beiden Plattenfehler werden in grösseren Einheiten (Sechserblock bzw. Viererstreifen auf Brief) offeriert. Sie waren seit Jahrzehnten nicht am Markt angeboten. Beide Plattenfehler In zusammenhängenden Einheiten dürften vermutlich Unikate sein. Die Startpreise liegen bei CHF 7’500.- für den Sechserblock und CHF 15’000 für den Viererstreifen auf Brief.
Alle Kataloge im Internet / Online Live in der Auktion bieten.

Der Versand der gedruckten Auktionskataloge erfolgt gegen eine Schutzgebühr von CHF 20. Die vollständigen Auktionskataloge sind im Internet als ‚PDF-Kataloge‘ (identisch mit der Druckversion) und als Online-Kataloge mit praktischer Stichwort-Suchfunktion sind ab Anfang November verfügbar. Unter www.corinphila.ch finden Interessenten außerdem zahlreiche zusätzliche Abbildungen, darunter Fotoatteste, ausgewählte Briefrückseiten sowie eine Vielzahl an Sammlungen und Posten, die ganz oder auszugsweise erfasst wurden.

Interessenten, die nicht nach Zürich reisen können, aber dennoch zeitgleich während der Versteigerungstage direkt gegen den Auktionssaal bieten möchten, sei das bewährte System zum Online-Live-Bieten unter www.corinphila.ch empfohlen.

Weitere Informationen und Katalogbestellungen bei: Corinphila Auktionen AG, Wiesenstrasse 8, 8032 Zürich/Schweiz, Telefon: + 41 (0)44 389 91 91, Telefax + 41 (0)44 389 91 95, E-Mail: info@corinphila.ch, Internet: www.corinphila.ch