(Michel-PR/pcp) Diese 20. Auflage des MICHEL-Briefe-Deutschland erscheint erstmals in zwei Bänden. Die Aufteilung erfolgte dabei ebenso, wie sie sich beim MICHEL-Deutschland-Spezial bereits seit vielen Jahren bewährt hat, nämlich nach den zeitlichen Abschnitten der deutschen Geschichte. Der vorliegende erste Band umfasst daher die Zeit von 1849, dem Jahr als in Bayern die ersten Briefmarken eines deutschen Staates ausgegeben wurden, bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs im April/Mai 1945, als der Postverkehr in Deutschland erst einmal eingestellt wurde. Der zweite Band, der den Zeitraum von Sommer 1945 bis in die Gegenwart umfassen wird, ist für Herbst des Jahres 2021 geplant.
Seit dem ersten MICHEL-Briefe-Deutschland aus dem Jahr 1979 ist dieser Band nicht nur durch die Neuausgabe von Briefmarken gewachsen, sondern ganz wesentlich auch durch die kontinuierliche Überarbeitung der verschiedenen Gebiete. In diesem Band beginnt das mit der überarbeiteten und erweiterten Einführung, setzt sich mit der Deutschen Schiffspost im Ausland fort und erreicht in der Wiederaufnahme der Gebiete „Belgische Militärpost im Rheinland“ sowie „Eupen und Malmédy“ einen ersten Höhepunkt. Danach geht es weiter bei den Besetzungen des Zweiten Weltkriegs und den Feldpostmarken, auch hier gibt es sehr viel Neues, was wir katalogisiert haben. Die Informationen in diesen Gebieten sind dadurch noch ausführlicher geworden.
Auch die Überprüfungen der Bewertungen führte von Altdeutschland bis zu den Feldpostmarken zu zahlreichen Änderungen, darunter auch einer der größten, die wir je beobachteten. Dies war bei der Marke Baden MiNr. 18 U, dem „Stockach-Provisorium“. Aufgrund des im Juni 2020 erzielten Zuschlags von 300 000 Euro plus Aufgeld und sonstige Nebenkosten für den einzigen bekannten Brief wurde die Bewertung von bisher 100 000 Euro auf 400 000 Euro erhöht. Das ist sicher die bemerkenswerteste Höherbewertung in diesem Band. Daneben wurden viele weitere Preisnotierungen erhöht.
Kurzinfo: Format 15,5 x 23 cm, Hardcover, 640 Seiten, in Farbe, rund 5.000 Abbildungen, etwa 30.000 Preisnotierungen, VP: 79,80 Euro. ISBN 978-3-95402-321-9. Im Fach- und Buchhandel seit 2. Oktober 2020 erhältlich.