(pcp-wm) Das eigentliche „Flaggschiff“ aller MICHEL-Kataloge ist der zweibändige Deutschland Spezial-Katalog, der vielfach bei Internationalen Ausstellung bereits Goldrang erreichen konnte und in diesem Jahr in 50. Auflage erschienen ist.

Rund 2.700 Seiten geballtes Spezialistenwissen und bestmögliche Katalogisierung erwarten den Leser.

Schon in Band 1 (1849–April 1945) finden sich zahlreiche Neuentdeckungen, Differenzierungen und Neubewertungen. Da sind zum Beispiel die MiNr. 9 Y der deutschen Seepost, der Saar-Doppeldruck MiNr. 142 DD, der Elwa-Zusammendruck MiNr. 33/28 oder die kopfstehenden Koggen von Danzig mit zeitgerechter Entwertung, aber auch viele andere neuentdeckte Abarten und Plattenfehler in den Sammelgebieten Deutsche Kolonien, Danzig, Sudetenland, Besetzung im Zweiten Weltkrieg und Kriegs- und Propagandafälschungen. Die Plattennummern von Böhmen und Mähren wurden differenziert bewertet, die Markenheftchen des Deutschen Reiches umfassend erweitert und neu bewertet. Besonders zahlreiche Preisänderungen sind in den Sammelgebieten Altdeutschland, Norddeutscher Bund, Deutsches Reich und Sudetenland zu verzeichnen.

Band 2 (ab April 1945–heute) wartet ebenfalls mit Neuem auf. Da sind zum Beispiel die Berliner Probedrucke zur Freimarkenserie „Frauen der deutschen Geschichte“, eine Fülle neuer Plattenfehler der Bundesrepublik der 2010er Jahre, etwa die „rosa Skalare“ oder die „Peitsche“ sowie Neuigkeiten zur Versuchs-Automatenmarke MiNr. 10 der BRD. Überall gibt es Besonderheiten, Abarten und Preisänderungen zu entdecken, besonders aber in den Sammelgebieten Lokalausgaben, Sowjetische, Französische und Amerikanisch-Britische Besatzungszone und Bundesrepublik.

Leser werden es begrüßen, dass sie diese „Bibel“ zum gleichen Preis des Vorjahres, nämlich für 89,90 Euro je Band, erhalten. Dafür erwarten sie dann insgesamt rund 16.000 Farbabbildungen und mehr als 200.000 Preisbewertungen. Beeindruckende Zahlen, die zeigen, was seit der Erstausgabe des MICHEL-Spezial 1935 an Entwicklung möglich gewesen ist.