(gm/pcp) In der ersten Novemberwoche 2020 findet bei Felzmann die große Herbstauktion statt – wie gewohnt als Saalauktion und live im Internet mit Bild- und Tonübertragung. Unter Beobachtung der aktuellen Nachrichtenlage wird vor Ort für ausreichend Abstand und die notwendigen Hygienemaßnahmen gesorgt. Die erweiterten Besichtigungszeiten haben sich bewährt, so dass Lose in Ruhe und mit ausreichend Platz nach vorheriger Reservierung besichtigt werden können. Es bestehen außerdem Möglichkeiten zur digitalen Besichtigung per WhatsApp und per Skype.

Das Augenmerk liegt natürlich wie immer auf dem Inhalt und der kann sich mehr als sehen lassen. Im Angebot der 170. Auktion ist alles, was das philatelistische Sammlerherz begehrt. So finden sich begehrte Raritäten im Katalog, angefangen bei Übersee mit seltenen Stücken aus China, Nordborneo oder Thailand, über Europa mit der Dienstmarke £ 1 Victoria grün (Los 3797) oder der diagonalen Halbierung der 2 Kreuzer in tiefschwarz auf Drucksache (Los 3823), bis zu allen deutschen Gebieten, von schönen Altdeutschlandbelegen mit Sachsen-3er (Los 4134) über Deutsches Reich mit 5 Mark Germania (Los 4231) zu den Kolonien mit einer Kiautschou $ 1½ Kaiseryacht ohne Wasserzeichen (Los 4505), um nur einige Beispiele zu nennen.

Wahrlich einmalige Stücke der Zeppelinpost stammen aus den Nachlässen von Kapitän Georg Hacker und Sammler Günther Fuchs. Insbesondere die geschichtsträchtigen Aufzeichnungen, Fotos, Karten und vieles mehr des Luftfahrtkapitäns Hacker sind einzigartig und lohnen einen intensiven Blick. Auch der Deutschland-Nachlass von Jürgen Tiemer mit Schleswig-Holstein-Marken wird präsentiert sowie ein großer Donau-Nachlass mit Schwerpunkt Bayern und seltenen Deutschen Markenheftchen (z.B. Los 5041).
Zum Abschluss der Auktion ist der Auktionssamstag dann wieder reichlich gefüllt mit knapp 1.900 interessanten unberührten Nachlässen und Sammlungen, Briefposten und hervorragenden Ländersammlungen. Der erste Teil der Sammlungen, Deutschland nach 1945, wird am Freitagnachmittag ab 16 Uhr versteigert.

Alle Lose stehen mit Abbildungen und Attesten im Online-Katalog zur Verfügung, auf Wunsch werden spezielle Scans gerne zugesendet, eine kurze E-Mail reicht. Insgesamt sind gut 50.000 Abbildungen online zu finden. Der Online-Katalog ist unter https://auktionen.felzmann.de verfügbar. Gebote können ab sofort im Online-Katalog, per E-Mail und Fax oder auf den Plattformen Philasearch.com und Sixbid.com abgegeben werden. Am 3. und 4. November 2020 werden bei Felzmann Münzen, Orden und Medaillen versteigert. Auch dieses Angebot lohnt sich anzusehen, dabei ist Teil I der Goetz-Medaillen-Sammlung, für den ein aufwendiger Spezialkatalog vorbereitet wurde. Die Kataloge können kostenlos bestellt werden. Für die Teilnahme an der Auktion, wie auch an der Besichtigung, ist eine Voranmeldung notwendig. Aktuelle Hinweise zur Auktion sind auf www.felzmann.de zu finden.