(MICHEL-PR/pcp) Seit Erscheinen der letzten MICHEL-Deutschland-Auflage hat die Deutsche Post AG 84 neue Postwertzeichen herausgegeben, die im neuen MICHEL Deutschland-Katalog unter den Nummern 3468–3549, Block 84 und Block 85 gelistet sind.

Das Themenspektrum ist weit und vielfältig, setzt aber einen klaren Fokus auf die Themenkreise Natur und Umweltschutz mit 33 Markenausgaben, Literatur und Presse mit neun Marken, Religion und religiöse Feste sowie Politik und Staat mit jeweils sechs Marken. Die verbleibenden Ausgaben widmen sich den Themen Architektur, Astronomie, Brauchtum, Film, Kunst, Musik, Sport und Denksport, Verkehr, Wirtschaft und schließlich dem Postwesen und der Philatelie.

Damit treten die deutschen Postwertzeichenausgaben auch 2019 und 2020 wieder als Botschafter unserer Zeit auf; sie verbildlichen, was uns wichtig ist, was wir erfahren und bewahren wollen. Ebenso spiegeln die Ausgaben der klassischen Markenzeit den Geist ihrer Epoche, zum Beispiel die zahlreichen, graphisch beeindruckenden Wertziffernzeichnungen, als die Idee der Briefmarke neu war, und ihr Portowert im Vordergrund der Gestaltung stand. Oder die identitätsstiftenden Wappenzeichnungen einer Zeit, in der sich die souveränen Fürsten und freien Städte Deutschlands zum Deutschen Bund zusammengeschlossen hatten.

Ziel des MICHEL-Deutschland 2020/2021 ist es, die Vielfalt der deutschen Briefmarken von 1849 bis 2020 in Wort und Bild greifbar zu machen und dem Sammler einen Leitfaden an die Hand zu geben, um eine Marke in ihr kulturelles, zeitgeschichtliches, aber auch produktionstechnisches und wirtschaftliches Umfeld einzuordnen.

Zu diesem Zweck wurde die Neuauflage umfassend überarbeitet und ergänzt. So begegnen dem Leser hochpreisige Neuentdeckungen wie die MICHEL-Nummer 9 Y der Deutschen Seepost mit dem seitenverkehrten Wasserzeichen oder die seltenen Marken MiNr. 833 X und 834 X der DDR. Im ein- und zweistelligen Preisbereich warten ein bunter Blumenstrauß neuer Freimarkenausgaben sowie neue Erkenntnisse zur Versuchs-Automatenmarke MiNr. 10 der Deutschen Post auf den Bund-Sammler.

Lebhafte Preisbewegungen sind besonders in den Gebieten Altdeutschland, Norddeutscher Bund, Besetzung im Ersten und Zweiten Weltkrieg, Feldpost, Lokalausgaben, Sudetenland und Französische Besatzungszone zu verzeichnen. Die zahlreichsten Wertveränderungen gab es aber im Sammelgebiet Markenheftchen des Deutschen Reiches, das basierend auf dem neuen MICHEL-Handbuch zum Thema überarbeitet wurde.

Die Neuauflage enthält auf 1.184 Seiten mehr als 11.600 Farbabbildungen und ca. 64.000 Preisbewertungen. Sie ist im Handel für 59,80 Euro erhältlich. ISBN 978-3-95402-314-1