(MICHEL-PR/pcp) Der MICHEL Benelux 2020/2021 setzt die neue Europa-Reihe mit den beliebten Sammelgebieten Belgien, Niederlande und Luxemburg fort. Mittels modernster Satztechnik werden die Informationen aus unserer Philatelistischen Datenbank (PDB) in ein lesefreundliches Layout übernommen.

Die redaktionelle Bearbeitung verteilt sich über das gesamte Werk. Ein Schwerpunkt lag in der Überprüfung und Aktualisierung der Preisnotierungen. Generell wurden die Erfassungen der Marken dem neuesten Stand der Forschung angeglichen und an vielen Stellen aktualisiert. Zahlreiche neue MICHEL-Nummern wurden aufgenommen und darüber hinaus viele redaktionelle Veränderungen und Verbesserungen eingefügt.

Aktuelle belgische Rollenmarken zeichnen sich durch unterschiedliche Stanzungsmaße an allen vier Markenseiten aus. Anhand dieser Maße lassen sich Nachauflagen perfekt dokumentieren. Sechszehn neue Fundstücke sind zu vermelden. Neueste Forschungsergebnisse präsentieren auch die Erstverwendungen der Luxemburger Freimarken „Staatswappen“ von 1859–1882.

Frische Querverweise auf bildgleiche Marken schaffen Durchblick bei belgischen Freimarken. Ebenso werden Aufdruckmarken konsequent bei ihren Urmarken referenziert. Markengattungen wie Dienstmarken oder Eisenbahnpaketmarken können so nicht übersehen werden. Einheiten aus belgischen und luxemburgischen Markenheftchen, wie Viererblocks oder Fünferstreifen, haben jetzt eine eigene Preisnotierung erhalten.

Kurzinfo: 704 Seiten, in Farbe, Hardcover, über 7.600 Farbabb. und ca. 37.000 Preisnotierungen, VP: 49,80 Euro. Seit dem 4. September 2020 im Buch- und Fachhandel erhältlich. ISBN 978-3-95402-342-4