Text

(pcp) Comics sind massenhaft gedruckte Bildgeschichten mit integrierten Texten. Als erste Comics nach dieser Definition gelten deutsche Flugblätter aus der Zeit um 1500. Als Briefmarkenmotiv sind Comics deutlich jünger, aber tatsächlich waren die ersten Briefmarken mit diesem Motiv die Ausgabe Bundesrepublik Deutschland MiNr. 281–282 und die bildgleichen Marken der OPD Saarbrücken. Gewidmet sind diese Ausgaben Wilhelm Busch, der als bedeutendster Comicautor des 19. Jahrhunderts gilt. Seither sind Comics auf Briefmarken häufiger und internationaler geworden.

Wenn man im MICHEL-Motivband Comics Ganze Welt blättert, wird man feststellen, dass diese Kunstform in einigen Ländern ganz besonders verbreitet ist. Zum Beispiel in Belgien und Frankreich, aber besonders auch in Japan, das eine ganz eigene Kultur und Form der Comics entwickelt hat. Aber die Briefmarken aus vielen weiteren Ländern beweisen, wie international diese Form der Literatur heute geworden ist.

Die Abgrenzung dieses Motivgebiets war für die Redaktion nicht einfach, weshalb die Definition weit gefasst wurde, so dass auch Briefmarken mit Bildern von Autoren, Unternehmern und selbst dem Gebäude des belgischen Comic-Museums zu finden sind. In einigen Fällen ist der Bezug zu Comics nur in den Fußnoten der Markenbeschreibungen zu finden und nicht im eigentlichen Motiv. Es wurden auch diese berücksichtigt, um einen möglichst vollständigen Überblick zu geben.

Kurzdaten: 208 Seiten, in Farbe, über 2.100 Farbabbildungen und ca. 15.500 Preisbewertungen, Paperback, VP: 69,90 Euro. ISBN 9-783-95402-313-4