(pcp-wm) Bekanntlich ist die Corona-Situation in den USA, besonders in New York, nach wie vor recht problematisch und erlaubt kaum langfristige Planungen.

Dies veranlasste die namhafte Auktionsfirma Harmers – nach Absprache mit ihren Einlieferern – die für den 23. Juli 2020 geplante Sommer-Auktion zu verschieben. „Wir glauben, dass die derzeitigen Bedingungen, die die persönliche Besichtigung von Objekten, insbesondere von großen Partien, verhindern, sich wahrscheinlich nachteilig auf den Verkaufserfolg und die Zufriedenheit der Käufer auswirken werden“, teilte die Geschäftsleitung mit. Spätestens damit dürfte auch klar sein, dass eine nächste Erivan-Versteigerung USA vorerst nicht stattfindet.