(Bildnachweis: Detlev Moratz)

Lange Schlangen am Eingang und an den Verkaufsständen: Der Neustart der Internationalen Briefmarken-Börse vom 27. bis 29. Oktober 2022 in der schönen Donaustadt Ulm war ein voller Erfolg! Tausende Briefmarkensammler aus Deutschland und dem angrenzenden Ausland strömten an drei Tagen in die Hallen 1 und 2 der Ulm-Messe und sorgten für zufriedene Gesichter bei den rund 80 Händlern, Postverwaltungen und Zubehörherstellern. Kaum jemand, der nicht von guten bis sehr guten Umsätzen sprach. Am Stand der Deutschen Post waren die Briefmarken zeitweise sogar ausverkauft.

Gefragt waren aber nicht nur neue und alte Briefmarken, sondern auch Belege aller Sammelgebiete. Gerne genommen wurden die fünf Sonderstempel der Deutschen Post und die Messeprodukte der teilnehmenden ausländischen Postverwaltungen.

Einen Ansturm gab es auch auf die Beratungsstände in Halle 2. Experten der Verbände beantworteten alle Fragen rund um das Hobby und nahmen auch Bewertungen vor. Die Infostände der knapp 40 Arbeitsgemeinschaften boten tiefere Einblicke in einzelne Sammelgebiete, und mehrere Fachvorträge erfreuten vor allem postgeschichtliche Sammler.

Mit Spannung wurden die Ergebnisse der internationalen Wettbewerbsausstellung „Postgeschichte LIVE“ erwartet. „Goldene Posthörner“ gingen an Karlfried Krauß (D), Angelo Teruzzi (I), Dr. Wolfgang Leupold (D), Jürgen Herbst (D), Luc Selis (BE) und Willy Monfils (BE). Jürgen Herbst erhielt darüber hinaus den DASV-Literaturpreis für sein Handbuch über sächsische Freimarken und deren Entwertungen.

Der Termin der nächsten Internationalen Briefmarken-Börse steht bereits fest: Sie findet vom 26. bis 28. Oktober 2023 wieder in der Ulm-Messe statt.

Aktuelle Informationen finden Sie im Internet unter www.briefmarken-messe.de.