Bereits im Mai führte das Auktionshaus Christoph Gärtner eine Sonderauktion – neben den üblichen Versteigerungen – durch, bei der es möglich war, Untergebote bis zu 50% zu platzieren. Aufgrund des Erfolges will die Firma dieses mit einer nun zweiten angekündigten Auktion dieser Art wiederholen. Firmeninhaber C. Gärtner meint dazu: „Einerseits wollten wir damit Mut machen, sich die Freude am Sammeln und an schönen Dingen auch in diesen bewegten ­Zeiten zu bewahren. Andererseits ging es uns darum, Ihnen zusätzlichen Spielraum für Investitionen in wahre ­Werte zu verschaffen.“

Fast 5.000 Lose aus allen Bereichen der Philatelie warten also auf neue Besitzer. Gut vertreten sind dieses Mal auch Ansichtskarten. Dass man allerdings damit rechnen muss, dass man nicht alles, was einen interessiert, zu solchen Untergeboten von bis zu 50% erhält, liegt auf der Hand. Es gibt ja häufig auch den ein oder anderen Gegenbieter.