(pcp-wm) Was beim Olympischen Komitee, bei der Formel 1, internationalen Sportverbänden und Vereinen zu beobachten ist, lässt auch die weltweite Philatelie nicht ungeschoren.

Zahlreiche Veranstaltungen sind, so berichtet FIP-Präsident Bernie Beston aus Australien, abgesagt bzw. verschoben.
Dass die LONDON 2020 im Mai 2020 abgesagt ist, ist bekannt. Sie soll – geht es nach dem Willen des Veranstalters – vom 19.–22. Februar 2022 stattfinden. Die FIP sieht da allerdings aufgrund der zeitlichen Nähe zur FIP-Spezialausstellung HUNFILEX 2022 in Budapoest noch Probleme, denn diese findet vom 31. März bis 3. April 2022 statt.

Die INDONESIA 2020 im August in Jakarta wurde abgesagt und auf den 5.–10. November 2020 vorerst verschoben. Damit findet auch der für den 11. August vorgesehene FIP-Kongress nicht statt, der nun für den 10. November 2020 eingeplant ist. Eine endgültige Entscheidung über die Gesamtveranstaltung wird die FIP im Juli mit einem Blick auf die dann ersichtliche Gesamtsituation in der Welt treffen.

Die BULGARIA 2020, eine FIP Specialized World Stamp Championship Ausstellung, die vom 30. September bis 4. Oktober 2020 in Sofia angesetzt war, wurde abgesagt. Die 38. Internationale Asien-Ausstellung in Taipeh 2020 wurde vom Oktober 2020 auf den 4.–8. Juni 2021 verlegt.

Die ALPEN-ADRIA in Tarvisio sowie die BAGLAPEX in Bangladesh wurden beide abgesagt und für sie soll ein neuer Termin gefunden werden, während andere wie die SPM EXPO und die EXFIGUA 2020 erst noch überlegen, was zu tun ist.

Nahezu alle philatelistischen Veranstaltungsaktivitäten in Europa, aber auch in vielen anderen Ländern der Welt, sind gecancelt. Die geplanten FIP-Seminare finden nicht statt: Gesundheit und Sicherheit steht nun für alle an erster Stelle.