(pcp-wm) Auch für diese Versteigerung teilt Auktionator Heiko König einige wichtige Änderungen mit: „Die ‚offiziellen Besichtigungszeiten‘ sind abgeschafft. Dafür können Sie ab sofort jederzeit besichtigen, aber bitte nur nach telefonischer Voranmel

Ebenfalls bitte ich Sie, damit wir die Bestuhlung im Auktionssaal entsprechend weiträumig vornehmen können, um telefonische Anmeldung zur Auktion. Selbstverständlich sind Sie sowohl zur Besichtigung als auch Auktion herzlich persönlich eingeladen.
Wenn Sie nicht persönlich zur Besichtigung kommen können, bieten wir Ihnen natürlich telefonische Losbeschreibungen an, auch von Sammellosen. Ebenfalls fertigen wir Ihnen, als Stammkunden, großzügig und kostenlos Scans oder Kopien von Einzel- und Sammellosen an. Wenn Sie am Auktionstag nicht vor Ort sein können, um persönlich die Auktion zu besuchen, können Sie uns nach wie vor Ihre Gebote schriftlich, per Fax oder per Email zukommen lassen.

Zusätzlich haben wir unseren Service für telefonische Gebote erweitert: Wenn Sie ein Los besonders interessiert, rufen wir Sie auch gerne während der Auktion an. Dieser Service ist nicht mehr an eine Mindest-Ausrufhöhe gebunden. Bitte teilen Sie uns einfach auf Ihrem Gebots-Auftrag mit, bei welchem Los wir Sie anrufen sollen.

Leider lässt sich zum heutigen Zeitpunkt nicht absehen, wie sich die gesundheitliche Lage in Deutschland entwickelt und wie die Behörden darauf reagieren. Sofern amtliche Verfügungen die Abhaltung von öffentlichen Auktionen untersagen, findet diese Auktion in jedem Falle als Fernauktion / Internet Live-Auktion statt. Hierüber werden Sie auf unserer Internetseite informiert. Sie können uns also in jedem Falle Ihre Gebote schriftlich, per Fax, per E-Mail oder über die bekannten Kommissionäre einreichen.“

Der Blick in den Katalog lohnt (siehe: www.hettinger-auktionen.de), denn das Auktionshaus bietet einmal mehr Schwerpunkte im Bereich der Zusammendrucke und anderer Spezialitäten ab dem Deutschen Reich, dies in einer Vielfalt, wie man sie kaum einmal trifft. Ebenso hoch spezialisiert ist das umfangreiche Angebot SBZ/DDR-Philatelie, um nur zwei Beispiele aus den rund 2.400 Losen zu erwähnen.