(pcp-wm) In Corona-Zeiten lohnt es sich, den Vorworten zu den Auktionskatalogen größere Aufmerksamkeit zu schenken. Denn so manches hat sich bereits verändert.

Dies gilt besonders für Besichtigungsmöglichkeiten vor der Auktion, aber auch für neue digitale Teilnahmealternativen, die es bei einzelnen Versteigerungsfirmen bisher nicht gab. Klaus Veuskens merkt dazu in seinem Katalog zur 109. Auktion an:

„Wir haben uns entschlossen, unsere 109. Auktion durchzuführen, um Ihnen auch in diesen schwierigen Tagen die Möglichkeit zu geben, Ihrem Hobby folgen zu können. Das Sammeln von Briefmarken und Münzen ist prädestiniert, um es bei der aktuellen Lage auszuführen.

Besondere Zeiten erfordern allerdings besondere Maßnahmen, daher haben wir einige Veränderungen zu dieser Auktion vornehmen müssen. Angefangen bei der Besichtigung (welche wir ausgedehnt haben), müssen wir unbedingt auf einer telefonischen Anmeldung bestehen. Um Ihre und unsere Gesundheit zu schützen, ist die Zahl der gleichzeitigen Besichtiger begrenzt. Wir werden versuchen, jedem die Besichtigung zu ermöglichen, bitten aber um Verständnis, wenn Ihre Wunschzeiten schon belegt sind. Melden Sie sich daher bitte frühzeitig an, damit wir planen können. Die Besichtigung startet am 17. April 2020.“

Nicht nur das Hildesheimer Haus, auch andere, bieten in diesen schwierigen Zeiten vermehrt Serviceleistungen. Alle Einzellose sind im Internet einzusehen, weit mehr Sammlungen, Posten und Partien werden mit Abbildungen versehen, als dies bisher der Fall war. Dazu ergänzt Veuskens weitere Möglichkeiten:

„Da eine Saalauktion zu den derzeitigen Bedingungen nicht gestattet ist, haben wir uns kurzerhand entschieden, Teile der Auktion als ‚Live-Bidding‘ über das Internet durchzuführen. Das heißt: Wir verlagern den Auktionssaal zu Ihnen nach Hause oder in Ihr Büro.
Am 29. April werden wir ab 11.00 Uhr den Münz-Bereich versteigern und am 30. April ab 11.00 Uhr alle Sammlungen ab Los 5.000. Für das ‚Live-Bidding‘ müssen Sie sich registrieren, genaue Informationen zur Anmeldung finden Sie auf der Startseite unserer Homepage. Bitte nehmen Sie diese Registrierung zeitig vor, spätestens aber bis zum Vorabend der Auktion, damit Sie im System erfasst werden können. Die Einzellose werden am Mittwochnachmittag als Fernauktion versteigert. Eine persönliche Teilnahme ist, sofern sich die Lage nicht entspannt, nicht vorgesehen. Selbstverständlich können Sie auch weiterhin ganz normal schriftlich oder über den Online-Katalog Gebote abgeben.

Trotz der Krise wurden wir in den letzten Wochen reichlich mit Einlieferungen bedacht, sodass wir Ihnen ein vielfältiges Angebot präsentieren können: Wir starten die Auktion mit einem guten Münzangebot mit zahlreichen besseren Einzelstücken, u. a. aus dem Deutschen Kaiserreich sowie vielen guten Posten, Sammlungen und Hortungspartien.

Im Bereich der Philatelie unterbreiten wir Ihnen wie immer ein vielschichtiges Angebot an Einzellosen (wie z B. die Auflösung von umfangreichen Brustschild- und Danzig-Sammlungen), gehaltvollen Sammlungen und Posten aus allen Gebieten, insbesondere dem Deutschen Reich und Gebieten sowie Zusammendrucken. Natürlich erwartet Sie unsere immer beliebte Abteilung der Stöben- und Restekisten, Schnäppchen und vor allem unberührter Nachlasspartien mit guten Angeboten. Zu empfehlen ist bei dieser Auktion auch eine Durchsicht der Belege-Partien in allen Bereichen, hier warten viele undurchsuchte Fundgruben auf ihre Entdeckung.“

Weitere Informationen: Siehe www.veuskens.de