(Berlin/pcp) Dr. Klaus D. Schult, der Vorsitzende des Philatelisten-Verband Nordost e. V., teilte am 10. August mit: „Leider haben sich unsere Hoffnungen auf ein Abklingen der Coronapandemie und eine damit einhergehende Normalisierung des öffentlichen Lebens bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht erfüllt. Weiterhin gibt es zahlreiche, nicht vorhersehbare und durch geeignete Maßnahmen einzudämmende Risiken bei der Durchführung von Veranstaltungen mit größerem Publikumsverkehr. Sorge bereiten uns auch die weiterhin vorhandenen bzw. erneut verschärften Einschränkungen im internationalen Reiseverkehr. Aus diesem Grunde hat sich das Organisationskomitee der Ausstellung heute schweren Herzens entschlossen, die OSTROPA auf das Jahr 2021 zu verschieben. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der demnächst erscheinenden Pressemitteilung.

Wir bitten um Ihr Verständnis und hoffen, dass Sie uns weiterhin die Treue halten und wir im kommenden Jahr gemeinsam noch einmal durchstarten können. Und dann hoffentlich erfolgreich.“