(pcp-wm) Sogenannte „Rundbriefe“ des DASV sind weit mehr als das Wort andeutet. Es sind umfangreiche Magazine, die in jeder Ausgabe über eine enorme Vielfalt von Aspekten der Postgeschichte informieren.

Die Beiträge werden von namhaften Kennern und Experten verfasst und sind stets lesenswert.

Schwerpunktthema in dieser Ausgabe ist die Studie von Heinrich Mimberg: „Vor 175 Jahren. Die ‚Basler Taube‘-Briefmarken wurden in Frankfurt a.M. gedruckt.“ Dies interessante historische Thema dürfte besonders auch Schweizer Philatelisten interessieren, aber auch deutsche, denn der Autor stellt Wissenswertes zur Entstehung der Marken in Deutschland vor. Ebenso grenzübergreifend sind Themen wie „Desinfizierte Post in Österreich“ (Josef Adam) oder „Einschreibebriefe zwischen dem Kirchenstaat und dem Königreich Lombardei-Venetien von der Restauration bis zum Österreichisch-Italienischen Postverein“ (Dr. Thomas Mathá). Eine Spurensuche präsentiert Heinrich Conzelmann mit „Ein Brief über das Post Office for America Hamburg an die Akademie der Wissenschaften in St. Petersburg“ und Horst Diederichs stellt „Das dänische Herzogtum Holstein mit dem Fürstentum Lübeck im Deutsch-Österreichischen Postverein 1850–1854“ den Lesern vor. Dies ist nur eine kleine Auswahl dieser exzellenten Arbeiten die jeweils farbig illustriert und umfassend dokumentiert sind.

Interessenten wenden sich bitte an den Schriftleiter des DASV, Heinrich Mimberg, Postfach 940 115, 60459 Frankfurt am Main, E-Mail: schriftleiter@dasv-postgeschichte.de