(hf/pcp) Der Verein für Briefmarkenkunde von 1878 e.V. Frankfurt am Main verleiht seit 1948 die Baurat-Luce-Medaille für herausragende Verdienste um die philatelistische Forschung und die Darstellung der Philatelie.

Preisträger im Jahr 2020 ist Ingo von Garnier. Ihn detailliert vorstellen, hieße Eulen nach Athen tragen, ist er doch als Gesicht des „Norddeutschen Bundes“ und als Mitglied des Consiliums Philatelicum wohlbekannt. Einige Worte gleichwohl.

Als ich vor einigen Jahren zum ersten Mal bei NDP an einer Tagung teilnahm, war es Ingo von Garnier, der mich begrüßte, an seinen Tisch mitnahm und so einführte. Auch auf jede Anfrage etwa nach neuen Postorten in meiner Heimatregion bekam ich ebenso sofort eine Antwort wie auf Fragen nach postgeschichtlichen Besonderheiten. Beeindruckend auch die Begeisterung, mit der er seine Schlesien-Sammlung präsentiert oder über die Ballonpost aus dem belagerten Paris 1870/71 vorträgt. Dies ist immer ansteckend und eine Werbung für die Philatelie.

Angeregt durch seinen Vater sammelt Herr von Garnier schon seit 1946 Marken, wobei er sich besonders über schöne, lesbare Stempel freute. Auf die Marken der Norddeutschen Post konzentrierte er sich, als Vereinsmitglieder beschlossen, die Altdeutschen Staaten aufzuteilen. In der Arbeitsgemeinschaft NDP übernahm er 1980 das Amt des Schriftführers, was auch bedeutete, die Verantwortung für die Rundbriefe zu übernehmen. Das war zunächst Sortieren und Kopieren, später dann redaktionelle Arbeit, die die Rundbriefe zu dem philatelistischen Markenartikel werden ließen, der sie noch heute unter seinem Nachfolger Dr. Joachim Schaaf sind. Schöne Stempel als vorrangiges Interesse passen gut zu NDP. Das gestiegene Postaufkommen hinterließ genügend Material. Die Umbruchphase von den Altdeutschen Staaten zum Deutschen Reich mit all ihren Neuerungen einerseits, der überkommenen Stempelvielfalt andererseits, machen den Reiz dieses Gebiets aus, das nur auf den ersten Blick wenig spannend erscheint. Ingo von Garnier hat sein erworbenes Wissen in Publikationen wie „Katalog der NDP-Stempel“, „Katalog der Bahnpoststempel“ oder „Handbuch der F-Stempel“ zusammengefasst. Diese und einige andere Schriften gehören zu den philatelistischen Standardwerken. Bei so viel Aktivität, vor allem auch der persönlichen Art des Laureaten, haben auch andere Vereine ihn geehrt. So ist er Träger der Kalkhoff und Spalink-Mdaille, das Consilium wurde bereits erwähnt. Durch die Verleihung der Baurat-Luce-Medaille unseres Vereins zeichnet sich der Verein für Briefmarkenkunde Frankfurt selbst durch die Ehre aus, die ein derart verdienter und geachteter Laureat ihm einbringt.

Professor Dr.-Ing. Hartmut Fueß, 1. Vorsitzender, Verein für Briefmarkenkunde von 1878 e. V. Frankfurt

Ein hoch erfreuter Ingo von Garnier (Mitte), dem Hansmichael Krug (links) und Prof. Dr. Hartmut Fueß die verdiente Ehrung überreichen. Foto: Wolfgang Maassen