(rk/pcp) Die Bundesarbeitsgemeinschaft Portugal und ehemalige Kolonien e.V. im BDPh e.V. legt die zwölfte Ausgabe der kostenlosen digitalen Zeitschrift „Moderne Angola-Philatelie“ (MAP) vor.

Etwa ab den Jahren 1985 oder 1986 publizierte die Regierungspartei MPLA neue Propagandakarten, die sich von der ersten Serie deutlich unterscheiden. Jetzt wurden neben Aufnahmen von Aufmärschen auch Masken, Gebäude, Szenen aus der Wirtschaft des Landes sowie Fauna und Flora gezeigt. Die politische Führung wurde nun nicht abgebildet. So entsteht der Eindruck, dass sich die MPLA ihrer Macht weitgehend sicher fühlte und Bevölkerung wie Besuchern den Eindruck eines „normalen“ Landes präsentieren wollte, obwohl der Bürgerkrieg weiterhin täglich neue Opfer forderte. Ob die hier vorgestellten Karten tatsächlich genutzt wurden, ist noch unklar. Denn echt gelaufene Exemplare konnten bisher nicht nachgewiesen werden.

Neben den MPLA-Karten, die in Zusammenarbeit mit einem französischen Verlag hergestellt wurden, werden auch Karten von privaten Anbietern in Luanda sowie Karten aus einer Edition gezeigt, die von DEPPI/Delroisse vermutlich in der ersten Hälfte der 1980er Jahre zunächst in einem Fotobuch veröffentlicht worden waren. Auch wenn sie nicht echt gelaufen sind, handelt es sich doch um Dokumente der damaligen Zeit, als nur wenige Fotoaufnahmen außerhalb Angolas bekannt wurden.

Abgeschlossen wird diese MAP mit einer kurzen Marktbeobachtung zu den Agenturausgaben von Afinsa. Offenbar wurde das Archiv aufgelöst.
Die nächste MAP erscheint im Mai 2020. Dann werden unter anderem folgende Themen im Mittelpunkt stehen: Ersttagsbriefe und Sonderumschläge 1989 bis 1991, die beiden Briefmarkenausgaben des Jahres 1977 sowie das nicht realisierte Jahresprogramm 1988. Alle Ausgaben der MAP können – auch rückwirkend – jederzeit kostenlos bestellt per E-Mail über die Adresse reinhardkuechler@yahoo.de