(pcp) Vom 25.-28. Juni 2020 sollte in Berlin die OSTROPA 2020 stattfinden. Die Corona-Pandemie hat uns jedoch daran gehindert, unsere Ausstellung planmäßig durchzuführen.

In den letzten Wochen wird nun in ganz Europa von einem allmählichen Abklingen der Coronaerkrankungen und ersten Lockerungen der Vorsichtsmaßnahmen berichtet. Ob diese Schritte zur Normalität künftig von Bestand sein werden oder es möglicherweise zu Rückschlägen und erneuten harten Einschränkungen im öffentlichen Leben kommen wird, kann im Moment niemand mit Bestimmtheit sagen. Wir sind optimistisch und hoffen, dass wir uns im Herbst diesen Jahres wieder ohne die bislang notwendigen Restriktionen bewegen können und auch die gerade erfolgte Aufhebung der Reisebeschränkungen innerhalb Europas von Dauer sein wird.

Mit dieser Maßgabe hat sich das Organisationskomitee der OSTROPA entschlossen, die Vorbereitungsarbeiten wieder zu intensivieren und die Ausstellung noch im Herbst 2020 durchzuführen. Mit Unterstützung des Russischen Hauses der Wissenschaft und Kultur in Berlin haben wir einen freien Termin gefunden und bereiten in den nächsten Monaten alles vor, um die OSTROPA 2020 im Zeitraum vom 5. bis 8. November 2020 durchführen zu können. Unsere Zielstellung haben wir im neuen Signet dokumentiert:

Ein großer Teil der Vorbereitungsarbeiten ist schon erledigt. Es sind sehr viele Anmeldungen aus den eingeladenen Philatelistenverbänden der Länder Bulgarien, Estland, Litauen, Polen, Rumänien, Russland, Slowakei, Tschechien, Ukraine, Ungarn und Belarus sowie den Verbänden Österreich, Niederlande und natürlich Deutschland bei uns eingegangen. Dank der großzügigen Räumlichkeiten können wir mehr als 1.000 Ausstellungsrahmen aufstellen und haben 160 Exponate für die OSTROPA angenommen. Sollten wegen der Terminänderung einige Aussteller verhindert sein, können Reserve-Exponate nachrücken. Es wurden Exponate angemeldet, in denen Weltraritäten der Altdeutschland- und Osteuropa-Philatelie zu sehen sind.

Die Ausstellung hat die FEPA Recognition und das Patronat der AIJP erhalten. Das Organisationskomitee wird alles daransetzen, sich der Ehre würdig zu erweisen und die Ausstellung im Herbst 2020 erfolgreich durchzuführen. Über unsere Arbeitsfortschritte und Entscheidungen werden wir laufend im Internet unter www.ostropa2020.de berichten.

Wir sind optimistisch und hoffen, dass wir die Ausstellung zum neuen Termin durchführen und viele Aussteller und Gäste begrüßen können. Berlin ist immer eine Reise wert. Kommen Sie im Herbst 2020 in die deutsche Hauptstadt, besuchen Sie die OSTROPA 2020 und genießen Sie das Flair einer alten und zugleich modernen Metropole im Herzen Europas.

Klaus D. Schult/Wolfgang Leupold