Aktuelles

09.08.2017 - Internationale Ausstellung für Philatelistische Literatur (23. Und 24. März 2018)

(wm) Endlich und nach mehr als fünf Jahren findet weltweit wieder eine internationale Ausstellung für philatelistische Literatur statt, die an die Erfolge der letzten, der IPHLA 2012 in Mainz, anknüpfen will. Im nächsten Jahr ist Mailand der Austragung dieser Wettbewerbsausstellung, die nach dem jüngst verabschiedeten Reglement für philatelistischer Literatur der FEPA durchgeführt wird. Dies zu betonen ist wichtig, denn damit ist auch digitale Literatur aller Art salonfähig und kann teilnehmen. Die AIJP, Dr. Giancarlo Morolli (er war bis 2016 Vizepräsident dieses internationalen Autoren- und Journalistenverbandes der Philatelie), aber auch deren Präsident haben sich stets für die Gleichbehandlung und Öffnung für alle Literaturarten ausgesprochen. Deshalb sind diese auch alle zugelassen.
Autoren und Verleger werden es sicherlich ebenfalls begrüßen, dass bei der ITALIA 2018, ausgerichtet vom Italienischen Philatelisten Verband im Rahmen der MILANOFIL 2018, nur je ein Exemplar eines Exponates einzureichen ist, außerdem, dass die Exponat Gebühr nur 40 Euro beträgt, was für Weltausstellungen ungewöhnlich moderat ist und die einfach per Paypal zu bezahlen sind. Damit wird eine sehr schlanke Organisationsstruktur möglich. Interessierte Autoren und Aussteller können sich nur über die Webseite www.italia2018.eu anmelden, die Jury hat drei Monate Zeit – zu Hause –, die Exponate zu bewerten; es bedarf also keines langen kostenintensiven Aufenthalts bei der Ausstellung. Die ITALIA 2018 geht also neue Wege und man kann ihr dazu nur Erfolg wünschen.
Der späteren Jury gehören neun namhafte Literaturkenner an. Bereits bestimmt sind der Jury-Präsident, Giancarlo Morolli, von der FEPA als Consultant José Ramón Moreno und FEPA-Juror Bruno Crevato-Selvaggi. Sekretär der Jury ist Michelle Caso aus Italien. Die weiteren Namen der Jurymitglieder werden in Kürze bekannt gegeben. Als sicher gilt, dass ihr bekannte Autoren, Verleger und Zeitungsmacher, die sich in der Welt der Literatur auskennen, angehören.
Aussteller können ihre Exponate ab sofort über die Internetseite anmelden. Die ersten Meldungen auf www.italia2018.eu liegen bereits vor.