Aktuelles

15.05.2017 - Mega-Verlust für PostNord

Das Jahr 2016 war für PostNord, die gemeinsame Postgesellschaft von Dänemark und Schweden, besonders schlecht. Das Unternehmen kämpft mit riesigen Verlusten. Dänemark beteiligt sich für 40 Prozent in PostNord, Schweden für 60 Prozent.
PostNord hat für das Jahr 2016 einen Verlust von 1.012 Millionen schwedischen Kronen gemeldet, was etwa 105 Millionen Euro entspricht. Das Unternehmen hat erklärt, dass die schnelle Digitalisierung in Dänemark die schlechten Ergebnisse verursacht hat. Dadurch wurde weniger Post transportiert und ausgeliefert.
PostNord reagiert auf die schlechten Ergebnisse durch eine Verringerung der Zahl seiner Mitarbeiter. Wie viele Leute ihr Job verlieren werden ist jetzt noch nicht bekannt. Es ist jedoch klar, dass PostNord mehrere Jahre braucht um wieder einen Gewinn zu erzielen.
Ein weiteres Ergebnis der schlechten Leistung von PostNord ist die Erhöhung einer Anzahl von Postgebühren. Die Rate für einen einheimischen Brief oder eine Postkarte war bis zum 1. April 6,50 Kronen. Dies wurde in 7,00 Kronen geändert. Ein Brief außerhalb Schweden oder Dänemark kostet jetzt 21 Kronen; das war früher 19,50 Kronen.